Warum ich nicht nach Stundensatz berechne

Texter-Preise nach Stundensätzen zu berechnen ist nicht unüblich. Dennoch berechne ich meine Texter-Tätigkeit absichtlich nicht nach einem festen Stundensatz. Warum? Das erkläre ich Ihnen in einem kleinen Beispiel:

Sie beauftragen einen Texter für die Erstellung einer Landingpage inklusive Keyword-Analyse. Die Landingpage soll mit rund 1.200 Wörtern gefüllt und mit entsprechendem Bildmaterial aufgestockt werden. Der ausgewählte Texter berechnet für seine Arbeit einen Stundensatz von 50 Euro.

Nun sind Sie dran! Wie viel kostet am Ende die Landingpage?

Diese Frage zu beantworten ist unmöglich, da Sie nicht wissen, wie lange ein Texter für solch einen Beitrag benötigt.

Ich mag Transparenz – auf beiden Seiten! Daher wissen Sie bei mir von Anfang an, wie viel Sie für einen guten Text zahlen müssen!

Texten ist keine Fließbandarbeit. Manchmal muss man über einen Abschnitt länger nachdenken, die Keyword-Analyse ist umfassender als geplant oder die Recherche für ein Thema mit zuverlässigen Quellenangaben dauert länger.

Nach Stundensatz berechnen ist möglich, aber für mich nicht transparent genug!


Texte müssen begeistern – nicht nur Google!

Ich schreibe Artikel, welche Emotionen bei Ihren Kunden und Lesern wecken, komplizierte Themen leicht verständlich erklären und dank gut platzierter Keywords letztendlich auch Google verzaubern!

Dies erfordert nicht nur Fachwissen oder eine gute Recherche, sondern auch Fingerspitzengefühl und Zeit.

Zeit, welche ich mir nehmen möchte beim Schreiben. Ohne Blick auf die Uhr und entsprechend ohne Stundensatz!